Time-of-Flight

Bei der Anwendung des "Time of Flight" Verfahrens zur optischen Abstandsmessung werden die Ausbringungseigenschaften des Lichts genutzt. Die Ermittlung der Entfernung erfolgt hier über die Reflektion und Laufzeit des Lichts. Mit der genauen Kenntnis der Lichtgeschwindigkeit lassen sich Entfernungen in „Echtzeit“ messen. Hierbei wird ein sehr kurzer Lichtpuls (z.B. Laser, LED,..) abgestrahlt, dieser Puls wird dann von einem Objekt reflektiert und anschließend von einem Empfänger (Sensor) detektiert.

Die TriDiCam Sensortechnologie basiert auf einem Ansatz mit Einzelpulsen, die vom Sensor in einem extrem kurzen Shutterfenster integriert werden. Die zu erfassenden Objekte werden durch eine gepulste Lichtquelle mit einem oder mehreren sehr kurzen Lichtpulsen beleuchtet und reflektieren einen Teil dieses Lichtes. Diese reflektierten Lichtpulse gelangen nach einer gewissen Laufzeit (Time-of-Flight) über eine Optik auf dem Sensor.

Die Technologie-Vorteile lassen sich wie folgt zusammen fassen:

  • Abstandsauflösung von 1 cm auf mehreren Metern
  • Jedes Pixel liefert eine Bild- und Entfernungsinformation
  • Das Pulslaufzeitverfahren vermeidet Mehrdeutigkeiten
  • Hintergrundlicht wird inherent unterdrückt
  • Standard CMOS-Prozess
  • Bildraten von mehr als 10.000 Bildern/Sekunde möglich
  • Detektion von statischen und beweglichen Objekten